Wir verwenden eigene und Drittanbieter -Cookies Analyse und Messung unserer Website zu nutzen, um unsere Dienstleistungen zu verbessern und Werbung zu zeigen, die von über Surfgewohnheiten zu analysieren. Wenn Sie durchsuchen weiterhin, betrachten wir akzeptieren Add. Sie können die Einstellungen ändern oder weitere Informationen  hier.

The Everlasting Heritage

Wir feiern die ersten fünfzehn Jahre der Fertigung von Eyewear höchster Qualität in Europa, doch die Geschichte unserer Firma reicht viel weiter zurück.


Der Beginn;
Unser Erbe

Fulgencio Ramo war der Großvater des Gründers von Etnia Barcelona und er war derjenige, der die Leidenschaft der Familie für Sonnenbrillen begann. Fulgencio arbeitete jahrelang in der Fabrikhalle einer Sonnenbrillen-Firma in Barcelona, bis er schließlich in den 50er Jahren seine eigene Fabrik im Poble Sec eröffnen konnte.

      Seine zwei Töchter unterstützen ihn dabei jeden Samstag, sie tippten Rechnungen und befestigten Niete vorne an den Brillen, lernten über den Handel. Dieser umsichtige und hart arbeitende Mann gab seine eigenen Werte an seine Töchter weiter - Disziplin und Aufopferung...

      Jeden Sonntag würde Fulgencio mit einer Tasche Brillen nach Hause kommen, die sie für die nächste Woche zu reinigen hatten und durch die allmähliche Weitergabe seines Wissens und Enthusiasmus an seine Töchter, übertrug er anschließend die Verantwortung auf die nächste Generation.

      Rechtzeitig entstand eine neue Firma. Die zweite Generation entwarf, fertigte und vertrieb Brillen in ganz Spanien, in Fortführung der Leidenschaft und des Engagements der Familie. Dieses Unternehmen währte bis Ende der 90er Jahre, als der 17-jährige David Pellicer, Fulgencios Enkel, in der Fabrik zu arbeiten begann. Mit dem Wert von zwei Generationen vermittelten Werten und einer Fülle erworbener Kenntnisse trat der tatendurstige David in das Unternehmen ein, bereit etwas Neues zu schaffen. So wurde Etnia Barcelona geboren.

Eine Zeitachse durch die Geschichte

Dies ist eine Sammlung von Archivbildern, die kulturell bedeutsame Ereignisse im Laufe der Geschichte zeigen. Ereignisse, die Barcelona geprägt haben. Mit den 20er Jahren beginnend, in denen Fulgencio Ramo geboren wurde, werden wir Sie bis zum Ende des Jahrhunderts begleiten, als David Pellicer in das Familienunternehmen eintrat - der Start von Etnia Barcelona wie wir es kennen. Dies ist das, womit wir aufgewachsen sind, dies ist unsere Inspiration, dies ist unsere Geschichte.

Gründerzeit,
Die 20er Jahre

In den 20er Jahren erlebte Barcelona eine Blütezeit der Kreativität und sie waren der Höhepunkt so aufregender künstlerischer Strömungen wie des Modernismus. Die industrielle Revolution gab Kunstgattungen die zum Wachstum notwendigen Werkzeuge und das Ergebnis waren grenzenlose künstlerische und architektonische Visionen - nichts war unmöglich. Gaudí war einer der Hauptvertreter dieser Bewegung. Er übersäte die Stadt mit Meisterwerken, die bis heute bedeutend sind und verehrt werden. Gewerbe paarte sich mit Kunst, Natur mit Architektur und 1929 richtete Barcelona 'Die Weltausstellung', aus, die der Stadt zu internationalem Ansehen verhalf.

Weltausstellung 1929 in Barcelona

Park Güell & Krankenhaus Sant Pau

Weltausstellung in Barcelona & Der von Mies van der Rohe entworfene Barcelona-Sessel

Vor schweren Zeiten,
Von den 30er zu den 50er Jahren

Mit den neuen Avantgarde-Künstlern fand in der Stadt ein deutlicher intellektueller Aufschwung statt. Dies war einer der kreativsten Momente der Kunst in Spanien, doch im Zuge des Zweiten Weltkriegs und des Spanischen Bürgerkriegs wurde eine neue Diktatur durchgesetzt. Barcelona war die letzte kapitulierende Stadt, doch dies führte zu düsteren Zeiten in Katalonien, wo die eigene Sprache verboten war und mit endlosen kulturellen Beschränkungen, die seine Ausdruckskraft und Kreativität hemmten.

Plakat des CNT während des spanischen Bürgerkrieg

Pablo Picassos Guernica

Bombardement von Barcelona während des spanischen Bürgerkrieg

Salvador Dalí & Gala kehren nach Spanien zurück

Sich wandelnde Zeiten,
Die 60er Jahre

Nach Ende des Krieges begann sich die Wirtschaft Spaniens zu erholen und viele Türen öffneten sich, einschließlich die zu ausländischen Küsten. Damit kam ein neuer Lebensatem, die bis dahin dahin siechende Kunst- und Kulturszene wachte auf - plötzlich wurden wir international und Konsumdenken und Klassenmacht wurden bedeutsam. Es war um diese Zeit, dass Fernsehen und Kassenschlager-Filme in Barcelona triumphierten, KLEIN patentierte Blau, ein Mensch betrat zum ersten Mal den Mond und die Beatles spielten zum ersten Mal in Kataloniens Hauptstadt.

Die Beatles landen in Barcelona

Das Picasso-Museum in Barcelona & Seat 600

Die Mondlandung der Apollo XI

Eine Welt im Umbruch,
Die 70er Jahre

Mit den neuen Künstlern der Avantgarde fand in der Stadt ein deutlicher intellektueller Aufschwung statt. Dies war einer der kreativsten Momente der Kunst in Spanien, doch im Zuge des Zweiten Weltkriegs und des Spanischen Bürgerkriegs wurde eine neue Diktatur durchgesetzt. Barcelona war die letzte kapitulierende Stadt, doch dies führte zu düsteren Zeiten in Katalonien, wo die eigene Sprache verboten war und mit endlosen kulturellen Beschränkungen, die seine Ausdruckskraft und Kreativität hemmten.

Eine Fotografie von Nobuyoshi Araki

Apple stellte den Apple II vor

Cruyff startete seine Ära beim F.C. Barcelona

Woody Allen stellt „Annie Hall“ vor

Eine neue Chance,
Die 80er Jahre

Die 1980er Jahre waren Zeuge weltweit monumentaler Veränderungen und Barcelona blieb dabei ganz bestimmt nicht zurück. Die Leute benutzten Mode als ihr Aushängeschild von Individualität mit vielen verschiedenen Bewegungen wie etwa Punk, Glam und Skins, die überall in der Stadt auftauchten. Der Erfolg des FC Barcelona verstärkte Kataloniens Nationalstolz und erweckte mit seinen Leistungen und Starspielern weltweit Interesse - unsere Hauptstadt wurde zu einer globalen Größe. Steve McCurrys Foto des Afghanischen Mädchens verdeutlichte die Bedeutung der Street-Art und große Stars wie etwa Bob Marley kamen in die Stadt.

Keith Haring in Barcelona

Fall der Berliner Mauer

„Afghanisches Mädchen“ von Steve McCurry

Ein Gemälde von Jean-Michel Basquiat

Eine strahlende Zukunft,
Die 90er Jahre

Die Europäische Union wurde gebildet und wir wurden zu einem Teil der größeren globalen Gemeinschaft. In den 90er Jahren erlebte die Stadt eine tiefgreifende Umgestaltung, wodurch sie ihr heutiges Gesicht erhielt. Wir sahen die Bereinigung und Konsolidierung des Küstenstreifens, eine Besonderheit, die heute eines der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Barcelonas ist. Die Olympischen Spiele 92 können als bedeutender Wendepunkt bezeichnet werden: die Stadt wurde zu einer international bedeutsamen Metropole und ohne ihre Vergangenheit zu verleugnen, richtete sie von nun an den Blick in die Zukunft.

„The Face“ von Lichtenstein

Die Europäische Union wurde gebildet & das MACBA in Barcelona wurde fertiggestellt

„Cobi“, das offizielle Maskottchen der Olympischen Spiele in Barcelona

Das Einundzwanzigste Jahrhundert, Etnia Barcelona wird geboren

Etnia Barcelona entstand im Kopf von David Pellicer, eines Mannes, der seine Kindheit inmitten von Brillen verbrachte. David wuchs in der Fabrik seiner Eltern spielend auf, wobei er schon in jungen Jahren Wissen und Gefallen an diesem Metier fand.

Zweitausend& eins;
Unser Vermächtnis

David brachte Farbe in ein Accessoire, das immer braun oder schwarz gewesen war. Rote oder gelbe Sonnenbrillen gab es vorher nicht, auch keine Brillen, die zwei oder drei Farben kombinierten.

      Als er den Entschluss traf, dass er seine eigene Firma gründen wollte, wusste David schon, dass er nicht nur Brillen fertigen wollte, sondern einen Markstein setzen wollte - eine Marke kreieren. Er vollendete seine erste Kollektion, während er noch bei seinem Großvater, Fulgencio Ramo, lebte, der ihn zu seinen Designs und modernen Fassungen und seiner Einführung von Farbe in eine Branche beglückwünschte, die vorher nie so etwas gesehen hatte.

      Davids Marke legt den Schwerpunkt auf die Idee des Freiseins, Menschseins, des multi-ethnischen und -kulturellen Daseins. Sie setzt auf kühne Designs für Personen aller Art, nie zuvor gesehene Farbgestaltungen, welche die Persönlichkeit in unverwechselbaren Gesichtern hervorheben und Kosteneinsparungen brachte, die das Unternehmen wettbewerbsfähig machen.

      Pellicers Familie pflegt eine Tradition von Fertigungsstandards hoher Qualität und dies bleibt ausschlaggebend und zeigt sich deutlich an allen Brillen, die aus der Fabrik von Etnia Barcelona stammen. David Pellicer hat das Unternehmen von der Spitze der Design-Abteilung aus geführt, dabei alle Ratschläge seiner Familie hinsichtlich intelligenter und qualitätsbezogener Entscheidungen beachtet und besonders auf Details zu achten.

      Mit dem Wert des von drei Generationen im Laufe von über 70 Jahren gesammelten Know-hows, ist dieses mit Aufopferung, Leidenschaft und Anstrengung verfeinerte und angesehene Familienerbe heute ein weltweiter Aktivposten in der Sonnenbrillenbranche in Gestalt von Etnia Barcelona.

Gläser
The best lenses in the world

Die Künstler
Collaborations with myths of Art and Photography

Mira todo lo que propecia espana necesita tener